Kinderglück – Der Familienblog

Die Geschichte einer Freundschaft: Patenkind Billy – World Vision (Anzeige)

Weit entfernt und doch so nah – Die Geschichte von Urs und Billy

 

Heute darf ich euch in Kooperation mit World Vison etwas über die Patenschaft eines Kindes in Simbabwe berichten, denn leider geht es nicht allen Menschen so gut, wie es den meisten von uns hier in Deutschland geht. Es gibt zu viele Mensch die Hunger leiden, nicht genug Wasser und erst Recht keine schulische Ausbildung haben.
Bereits seit über 40 Jahren wirkt World Vison mit gezielter Hilfe zur Selbsthilfe in Entwicklungsländern dazu bei, Kindern und deren Familien ein besseres Leben zu ermöglichen. Dabei werden Spendengelder dazu genutzt, den Menschen einen Grundstein eines angenehmen Lebens zu setzen. Es werden Häuser und Trinkwasserbrunnen gebaut, Schulen eröffnet und den Menschen dabei geholfen ihre eigene Versorgung durch den Anbau von Obst und Gemüse und der Viehzucht sicher zu stellen. Durch die langfristige Hilfe wird den Menschen so ein besseres Leben ermöglicht.

Der Reisebericht von Urs

Über eine Kooperation seiner Firma mit World Vision, ist Urs damals auf die Kinderpatenschaft aufmerksam geworden und ist somit Pate des kleinen Billy in Simbabwe geworden. 2016 hat er sich dann auch auf die Reise gemacht um sein Patenkind und dessen Familie endlich auch einmal persönlich kennen zu lernen. Urs berichtet von einem herzlichen Empfang einiger Dorfbewohner und unzähligen Kindern. Alle haben sich sehr über Urs Anreise gefreut und ihn mit offenen Armen aufgenommen. Als kleine Überraschung hat Urs seinem Patenkind Billy ein Shirt + Hose, einen Fußball, Zahnbürste + Zahncreme und ein paar Süßigkeiten mitgebracht, über die sich Billy sehr gefreut hat. Urs hat Billy als einen sehr offenen Jungen, ohne Berührungsängste kennen gelernt. Trotz seines jungen Alters, steckt er voller Ideen und Tatendrang.

 

Wie kann ich Pate werden?

Mit nur einem Euro am Tag kann ich über World Vision Kinderpatenschaft mein persönliches Patenkind unterstützen. Das tolle daran ist das ich mein Patenkind auf dem Weg in eine bessere Zukunft direkt begleiten kann. Ich weiß genau wo es wohnt, wer es ist. Über die Paten Seite erhält man immer wieder neue Informationen über die familiäre Situation, den gesundheitlichen Zustand und die schulische Ausbildung seines Patenkindes. Dort kann ich mir auch Bilder und Videos, welche vor Ort aufgenommen werden, anschauen. Wie Urs, kann man als Pate sein Patenkind sogar besuchen und somit einen persönlichen Kontakt zu ihm aufbauen.

Die World Vision Kinderpatenschaft hat keine vertragliche Bindung und kann jederzeit ohne Gründe gekündigt werden. So kann jeder für sich entscheiden, wie lange und wie viel er spenden möchte. Die Spenden können übrigens auch steuerlich geltend gemacht werden.

Ich finde die Kinderpatenschaft von World Vision ganz toll. Denn mit wenig Aufwand kann man so, einem kleinen Menschen unterstützen und ihm eine bessere Zukunft ermöglichen.

 

Falls auch ihr euch für eine Patenschaft interessiert oder etwas mehr über Urs und sein Patenkind Billy erfahren möchtet, dann schaut doch gerne mal auf der Homepage von  World Vision vorbei.

Liebe Grüße, Jenny.

(Bildquelle: World Vision)

Kinderglück mit Freunden teilen...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email