Kinderglück – Der Familienblog

Unser kleiner Mann und der Kindergarten

Unser kleiner Mann und der Kindergarten

 

Ratz fatz waren sie vorbei, die ersten 2 Lebensjahre von unserem Kleinsten – David.
Gerade war er noch ein Baby, und kurz darauf konnte er schon laufen, sprechen und ist nun ein Kindergartenkind. Es ist einfach unfassbar, wie schnell die Zeit doch rennt. Umso mehr versuche ich die Zeit mit meinen Kindern intensiv zu genießen und zu nutzen.

Seit einem Monat besucht unser Räuber nun den Kindergarten. Wie die Eingewöhnung lief, werde ich euch nun in den nächsten Zeilen berichten.

David kennt die Räumlichkeiten des Kindergartens bereits seit er ein paar Tage alt ist.
Denn schon von Klein auf war er dabei, als ich oder mein Mann unsere Tochter morgens in den Kindergarten gebracht haben und sie um 12 Uhr auch wieder abgeholt haben.

Ich war mir fast sicher das die Eingewöhnung ein Klacks wird. Denn seit ein paar Monaten will David am liebsten jeden Tag bei seiner großen Schwester in der Kindergartengruppe bleiben. Es gab sogar großes Geschrei, wenn ich ihn darum gebeten hatte zu kommen, damit wir wieder nach Hause gehen konnten.

Als er dann nun endlich gekommen war, der erste Eingewöhnungstag, zog er ganz stolz seinen neuen Kindergartenrucksack an und marschierte mit seiner Schwester Nala und mir in den Kindergarten.

11112209_1028108417217574_7574186142528473720_n

Die neuen Hausschuhe wurden angezogen, ein neues Fach bereit gestellt und auch für die Jacke bekam er seinen eigenen Haken.
Voller Tatendrang lief er in seine Gruppe und fing auch gleich an zu spielen.
Die Hausschuhe von David sind übrigens aus dem Onlineshop Tausenkind.de, es hatten mich nämlich einige danach gefragt. 🙂

 

Ich nahm gemütlich auf der Couch in den Gruppenräumlichkeiten platz, laß ein Heft und schaute dem ganzen aus der Ferne zu. Natürlich versuchten die 2 Erzieherinnen aus Davids Gruppe, etwas an ihn ran zu kommen und langsam sein Vertrauen zu gewinnen. Doch keine Chance – David wollte einzig und alleine seine Mama.
Mit Mama spielen, mit Mama Frühstücken (sogar seine Brotdose durfte nur Mama öffnen), mit Mama ein Buch lesen…
Natürlich ist es super schön zu wissen, das David sehr gerne mit mir zusammen ist und am liebsten alles mit Mama macht, doch er sollte sich auch ein Stück weit lösen, denn bald werde auch ich wieder arbeiten gehen und David wird dann einige Stunden des Tages im Kindergarten verbringen.

Die Erzieherinnen hatten wirklich alles versucht um sein Vertrauen auch nur etwas zu gewinnen, doch er ließ sich solange ich da war überhaupt nicht auf sie ein.
Nach dem sich das ganze 2 Wochen so weiter zog, hatten wir uns nach einem Gespräch mit den Erzieherinnen dazu entschieden das ich am nächsten Tag den Raum für kurze Zeit verlassen werde, damit David etwas von mir los kommt.
Gesagt getan, am nächsten Tag habe ich also nur im Kindergarten abgegeben, habe mich verabschiedet und bin dann gleich wieder gegangen.
David hat geweint und mein Mamaherz natürlich auch, doch 10 Minuten später kam der erlösende Anruf einer Erzieherin das David sich bereits nach wenigen Minuten beruhigt hat und schön spielt.

Das ganze hat echt wirklich gut geklappt und David ist danach jeden Tag ohne mich in der Kita geblieben ohne auch nur einmal zu weinen. Ganz im Gegenteil, er hat  mir ganz süß ein Küsschen gegeben und gerufen „später Mama“ womit der „Bis später Mama“ meint 🙂
Ich glaube wenn ich weiterhin dabei gewesen wäre, hätte er sich nie von mir „gelöst“ und auf die Erzieherinnen eingelassen. Von daher war es für uns der beste Weg, die Trennung“ kurz und schmerzlos zumachen.

Ich bin super froh das letzt endlich doch alles so gut gelaufen ist und David nun echt gerne in den Kindergarten geht, und ich bin sehr stolz das er es jetzt doch so gut gemeister hat <3.

Mein kleiner Räuber ist jetzt einfach auch schon ein Kindergartenkind *sentimental bin*

Bei unserer Tochter verlief es damals wirklich ganz anders. Bei ihr konnten sich die Erzieherinnen schon in der Zeit als ich noch mit im Kindergarten mit dabei war, annähern und ihr Vertrauen gewinnen…

Wie verlief die Eingewöhnung bei Euren Kids? Ging es Euch ähnlich?

Kinderglück mit Freunden teilen...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Kommentar (1)

  1. Anja

    Mein kleiner David 🙂 (2 1/2 Jahre alt) geht ab September auch in der Kindergarten. Sind schon ganz gespannt wie das so wird. Aber ich denke die Eingewöhnung wird mit Sicherheit problemlos verlaufen, da er schon seit 1 1/2 Jahren in die Kinderkrippe geht.

    Die Eingewöhnung dort ging auch super problemlos. So viel neues Spielzeug. Am zweiten Tag ist David schon 30 min alleine in der Kinderkrippe geblieben und am nächsten Tag dann 2 Stunden … und innerhalb von 1 Woche hat er dort auch geschlafen 🙂

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.